Am 3. Janurar 2018 tritt die europäische Mifid-II-Richtlinie in Kraft. „Was die wenigsten wissen, treffen die neuen Regelung nicht nur Banken und Vermögensverwalter, sondern auch Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach 34f-GewO, die mit teilweise massiven Änderungen zu rechnen haben“, erklären Philipp Hendel von der Kanzlei Dr. Roller & Partner in München und Markus Köppl, Gründer der Berater-Vermittlung MK Anleger Gesellschaft. Die Fintechs sind hiervon auch betroffen. Weiterlesen auf DasInvestment.com