Aktuelle Meldungen

19.06.2017 - IDD-Verabschiedung jetzt Ende Juni

Der für die Umsetzung der Versicherungs-Vertriebs-Richtlinie zuständige Bundestagsausschuss für Wirtschaft und Energie wird sich erst kommende Woche abschließend mit dem Gesetzentwurf befassen, der im Bundestag voraussichtlich Ende Juni verabschiedet wird. Seine Tagesordnung für diesen Mittwoch summiert sich auf 18 Seiten. Weiterlesen auf versicherungsjournal.de

16.06.2017 - Seminartermine zweites Halbjahr

Viele Termine für das zweite Halbjahr sind bereits festgelegt. Schauen Sie einfach mal in unser Seminar-Angebot. Wir freuen uns auf ihre Anmeldung!

06.06.2017 - Einsatz von Exchange Traded Funds

Unterschiede zwischen Indexkonstruktionen? Wie funktioniert der Handel mit ETFs an der Börse? Was ist ein Market Maker? Wie sehen die Konstruktionen von ETF-Portfolios aus? Was sind die neuesten Erkenntnisse der Kapitalmarktforschung?

Unsicher? Besuchen Sie uns am 6. Juli an der Uni Mannheim und erfahren Sie alles zum Einsatz von Exchange Traded Funds in Fondspolicen und Depots.

Hier geht es zur Informationsseite inkl. Agenda sowie Anmeldemöglichkeit.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

22.05.2017 - Solva II –Quoten der Versicherer: Ein Vergleich ist nur mit Vorsicht zu genießen!

Bis zum 22. Mai mussten Versicherungsunternehmen ihre sogenannte Bedeckungsquote nach Solvency II sowie viele weitere Informationen erstmalig in einem Bericht über die Solvabilität und Finanzlage (Solvency and Financial Condition Report - SFCR) veröffentlichen. Für Ihr Know-how haben wir Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt:

21.05.2017 - IDD und die Zukunft der Honorarberatung

Vor Kurzem erhielten wir einzelne Fragen zur Zukunft der Honorarberatung.

Unsere Antworten stellen wir auch Ihnen gerne zur Verfügung

20.05.2017 - dSign - Ein Erfahrungsbericht unseres Partners Ralph Emonts

„Mit dSign kann ich schnell und einfach reagieren, ohne beim Kunden die ganzen Anträge neu auszudrucken“

Ich habe das dSign-Verfahren der myLife zur elektronischen Unterschrift von Versicherungsanträgen schon oft bei meinen Kunden eingesetzt.

Die Resonanz hierzu ist durchweg positiv, da die meisten Kunden langfristig vom Vormarsch der digitalen Welt überzeugt sind und onlinebasierte Vertragsabschlüsse aus anderen Bereichen bereits kennen.

Es zeichnet heute einen modernen Berater aus, die Augen nicht vor der Zukunft zu verschließen. Der Kunde erwartet von uns, dass wir neben der Betreuung seines Vermögens auch technisch auf dem aktuellen Stand sind. Der größte Vorteil liegt hier in der täglichen  Praxis. Mit einem Papier-Antrag kann ich nicht auf kurzfristige Änderungen  beim Kunden reagieren.

Zum Beispiel: Der Kunde wollte 50.000 Euro investieren. Also bereitet man den Antrag im Büro vor und fährt zum Kunden. Dann möchte der Kunde doch nur 40.000 Euro anlegen und noch 250 Euro monatlich sparen.

Mit dem dSign-Verfahren der myLife kann ich schnell und einfach reagieren, ohne beim Kunden die Anträge neu auszudrucken oder sogar einen neuen Termin machen zu müssen. Das dSign-Verfahren kann ich somit gerade in meiner Online-Beratung perfekt einsetzen und rundet die Beratung professionell ab.

Ich habe mir schon mehrmals einen weiteren Termin (und damit Fahrtkosten und Zeit) beim Kunden gespart. Das Feedback meiner Kunden war bis heute sehr positiv - ob jung oder alt.

19.05.2017 - Unser Partner im Portrait: Holger Steiniger

Altkunden von Servicegebühren überzeugen

Die Honorarberatung in Deutschland findet mehr und mehr Zulauf. Bislang überwiegt hier allerdings die Beratung in der Altersvorsorge und in der Anlageberatung. Noch wenig verbreitet ist die Vergütung gegen Honorar im Bereich der Sachversicherung.

In jedem Fall sollte das Honorar die Leistung der Beratung widerspiegeln, wobei sich Honorare pauschal, bezogen auf eine Bewertungssumme oder auch pro Stunde abrechnen lassen.

Während der Bestandspflege stellt sich gerade bei Sachversicherungen die Frage, inwieweit Kunden die Leistung Ihres Beraters überhaupt vollumfänglich kennen und ob der Berater selbst hierfür angemessen vergütet wird. Genau deshalb ist Holger Steiniger Vorreiter für Servicevereinbarungen.

Mit seiner langjährigen Erfahrung arbeiten Herr Steiniger und sein Team im Maklerservice Greiz mittlerweile ausschließlich gegen Honorar. Den Anfang und seine heutige Basis hat er im Bestand gemacht. „Konsequent und vollkommen transparent mit Leistungen und Preisen konnten wir mehr als 90 % unserer angesprochenen Kunden vom Honorarmodell überzeugen“, freut sich Steiniger. Seit August 2015 wuchs die Anzahl der vereinbarten Honorarverträge bereits auf über 200.

Zu Beginn wurde hierbei bei den Bestandskunden die jeweilige Höhe der Courtage berechnet. Daraus ermittelte sich der Wert, der pro Kunde als Mindesthonorar angesetzt werden musste. Im Nachgang wurde dann aufgelistet, welchen Mehrwert bzw. Zusatznutzen die Kunden erhalten sollen. Abschließend wurden dann die notwendigen Verträge aufbereitet.

Im Rahmen seiner Honorarberatung nutzt Herr Steiniger die Zusammenarbeit mit HonorarKonzept -  insbesondere den Vergleichsrechner und das Forderungsmanagement. „Einmalige und laufende Honorare selbst einzuziehen ist wirtschaftlich nicht sinnvoll. Diesen Aufwand sollte man auslagern, denn neben dem reinen Inkasso müssen auch Zahlungseingänge kontrolliert und Honorare abgerechnet werden“, erklärt Steiniger.

Mittlerweile zeigt sich, dass er mit Servicegebühren besser fährt, als mit Bestandsprovisionen. „Endlich werden wir angemessen und gerechter vergütet. Unser Verdienst ist nicht mehr von der Prämienhöhe- und dem Courtagesatz, sondern einzig von der Honorarvereinbarung mit dem Kunden abhängig.“, so Steiniger weiter. Grundlage für dieses profitable Geschäft sind gut organisierte Prozesse in der Betreuung.

Seine Honorare veröffentlicht Steiniger im Übrigen ganz transparent auf seiner Homepage www.maklerservice-greiz.de. Hier werden z.B. Beratungshonorare für eine Erstberatung, für Beratungen vor Ort, laufende Honorare für Kfz-Verträge oder auch Honorare im Bereich Altersvorsorgeverträge und Finanzierung direkt aufgezeigt.

02.05.2017 - HonorarKonzept prägt als der Mitveranstalter die „Kongressmesse Der Neue Finanzberater“

Die 20. EURO FINANCE WEEK, unter der Schirmherrschaft von Dr. Wolfgang Schäuble (Bundesminister der Finanzen) und Volker Bouffier (Ministerpräsident des Landes Hessen), öffnet ihre Tore in diesem Jahr mit der „Kongressmesse Der Neue Finanzberater“ am 17. November erstmals auch für Finanzberater.

HonorarKonzept ist der Mitveranstalter dieses innovativen und richtungsweisenden Veranstaltungskonzepts, das von der Frankfurt Business Media als Teil des F.A.Z.-Fachverlags initiiert wurde. Hauptmedienpartner ist die Frankfurter Allgemeine.

„Unsere Erfahrung mit den Anforderungen aus Digitalisierung und Regulierung zeigen, dass Finanzberater zukunftsfähige Konzepte und Lösungen suchen. Gerade deshalb engagieren wir uns auf der diesjährigen Kongressmesse Der Neue Finanzberater. Als führender Serviceanbieter für Honorarberatung bieten wir mit der Kongressmesse essentielle Entscheidungshilfen für die zukünftige Geschäftsausrichtung“, kommentiert Heiko Reddmann, Geschäftsführer der HonorarKonzept GmbH.

Gerade für die Umsetzung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle für Finanzberater steht HonorarKonzept. Kostenoptimierte Finanzlösungen und Honorarberatung versprechen vor dem Hintergrund der IDD-Umsetzung in Deutschland, den Vermittlermarkt eine neue aussichtsreiche Geschäftsgrundlage und dem Berater-Verbraucher-Kontakt eine starke Vertrauensgrundlage zu geben.

„Als alleiniger Mitveranstalter der Kongressmesse zeigen wir auf, dass wir die Zukunft unserer Branche federführend mitgestalten. Als einer der Wegbereiter der Honorarberatung in Deutschland sind wir bestens aufgestellt“, schließt Reddmann.

27.04.2017 - InterRisk und HonorarKonzept kooperieren

Angebundene Partner erhalten für alle Sparten Zugriff auf provisionsfreie Tarife

Die InterRisk Versicherungs-AG und die InterRisk Lebensversicherungs-AG sind neue Produktpartner der HonorarKonzept GmbH. Ab sofort stehen den angebundenen Honorar-Finanzberatern alle verfügbaren Netto-Tarife der InterRisk aus den Sparten Leben und Sach zur Verfügung: Angefangen bei Produktlösungen für die private Renten- und Lebensversicherung, über Risiko- und Berufsunfähigkeitsversicherung, bis hin zu vielfältigen Absicherungsmöglichkeiten in den Bereichen Unfall, Haftpflicht, Hausrat, Wohngebäude und Gewerbe.

„Wir freuen uns, dass wir mit der InterRisk einen weiteren attraktiven Partner gewinnen konnten“, sagt Heiko Reddmann, Geschäftsführer der HonorarKonzept GmbH. „Mit den Netto-Tarifen der InterRisk können wir unsere angebundenen Partner noch umfangreicher mit Produkten versorgen. Das trägt dem Wachstumsmarkt Honorarberatung Rechnung.“

05.04.2017 - HonorarKonzept wird Fördermitglied im Bundesverband Finanzdienstleistung AfW

Durch die Mitgliedschaft im Verband kann die HonorarKonzept die Anliegen ihrer angeschlossenen Honorar-Finanzberater noch entschlossener vertreten. „Wegen der fortschreitenden Regulierung wird es immer wichtiger für uns, eine politische Stimme zu haben“, erklärt Heiko Reddmann, Geschäftsführer der HonorarKonzept GmbH. „Die Mitgliedschaft ist für uns ein weiterer Weg, die Interessen unserer Berater nach Berlin und Brüssel zu tragen“.
Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e. V. wurde 1992 gegründet. Über seine rund 1.800 Mitgliedsunternehmen repräsentiert er etwa 30.000 Versicherungs- und Kapitalanlagevermittler. Damit ist der AfW ein gefragter Gesprächspartner der Politik in Sachen Finanzdienstleistung. Sein Engagement sorgt dafür, dass die Interessen der unabhängigen Finanzdienstleister in Politik, Wirtschaft und Presse wahrgenommen und berücksichtigt werden.

28.02.2017 - Automatisierte Investmentlösung für Honorar-Finanzberater

Die HonorarKonzept GmbH erweitert zum 28.02.2017 ihr Leistungsspektrum um eine automatisierte Investmentlösung. In einer Kooperation mit vaamo können Honorar-Finanzberater und deren Kunden künftig gemeinsam Geldanlagen auf einer digitalen Plattform steuern.

„Viele junge Berufstätige wollen ihre Investitionen selbstständig online tätigen, sich dabei aber auf professionellen Rat verlassen können. Auf dieses geänderte Nutzerverhalten reagieren wir und geben unseren angeschlossenen Honorar-Finanzberatern ein Tool an die Hand, das persönliche Beratung mit eigenständiger digitaler Geldanlage verbindet“, erläutert Heiko Reddmann, Geschäftsführer von HonorarKonzept, die Absicht hinter der automatisierten Investmentlösung.

Schnell und einfach zum Anlageprodukt

Nach der Registrierung kann der Kunde schnell und einfach online über eine Execution-Only-Lösung das für ihn passende Produkt auf der Plattform auswählen. Er kann dabei jederzeit mit seinem Berater in Kontakt treten. Nachdem der Kunde ein für sich passendes Produkt ausgewählt hat, kann er permanent und transparent seine Geldanlage überwachen.

Dr. Thomas Bloch, Vorstand der Vaamo Finanz AG fasst zusammen: „Durch den Einsatz unserer Technologie kann jeder Berater nun seinen Kunden ein digitales Angebot ohne zusätzlichen Aufwand oder Kosten bieten. Da der Berater stets im Vordergrund steht, erzeugt er gleichzeitig zusätzliche Kontaktpunkte mit seinen Kunden und kann so die Kundenbeziehung intensivieren. Ein solches Modell ist bislang am deutschen Markt einzigartig.“

Mehr Leistung – weniger Risiken

Der Makler beweist Digitalkompetenz und hat eine weitere Interaktionsfläche mit dem Kunden, die zur langfristigen Kundenbindung beiträgt. Das Frontend des Customer Relationship Management der Plattform wird mit dem Logo und den Kontaktdaten des Beraters personalisiert. Die Lösung von vaamo verschafft dem Honorar-Finanzberater weitere Freiräume, um sich auf Bestands- und Neugeschäftsentwicklung zu konzentrieren. Auch in Fragen der Haftung und Wirtschaftsprüfung wird der Honorar-Finanzberater entlastet. Für die Anlagevermittlung schließt der Berater einen Vermittlervertrag mit vaamo ab, wodurch die regulatorischen Anforderungen und der einhergehende Kundenschutz sichergestellt werden.

Über die HonorarKonzept GmbH

Die HonorarKonzept GmbH unterstützt als führender Serviceanbieter seit 2009 Honorar-Finanzberater bei ihrem Einstieg in die Honorarberatung und begleitet sie bei der praktischen Umsetzung. Das Leistungsangebot umfasst echte Nettoprodukte in großer Bandbreite, Seminare und persönliche Coachings, professionelle IT-Lösungen für Analyse und Beratung sowie die persönliche regionale Unterstützung der Honorar-Finanzberater. Im Produktportfolio finden sich kostenoptimierte Finanzlösungen, in der Fondsanlage wird überwiegend auf Exchange Traded Funds (ETFs) gesetzt. Die HK-Tablet World – bestehend aus einem Apple iPad und einer speziell entwickelten Software – bietet alle im Beratungsalltag und beim Kundengespräch erforderlichen Tools „to go“. Auch in der Administration garantiert die HonorarKonzept GmbH umfangreiche Unterstützung.

Über vaamo

Die Vaamo Finanz AG ist eines der führenden Unternehmen in Deutschland für Online-Geldanlage. vaamo bietet etablierten Finanzinstituten und ‑dienstleistern sowie Finanzberatern die Möglichkeit, selbst schnell und einfach digitale Geldanlage-Lösungen anzubieten – je nach Anforderung sowohl unter eigener als auch unter fremder Marke. Die Lösungen werden unkompliziert und flexibel als Software-as-a-Service (SaaS) zur Verfügung gestellt. Namhafte Institute wie Santander, 1822direkt und N26 nutzen diesen Service bereits. Neben dem erfolgreichen B2B-Geschäft bietet vaamo die digitale Vermögensverwaltung auch direkt Endkunden an. Partner des Unternehmens ist die deutsche Depotbank FIL Fondsbank GmbH mit rund 600.000 Kunden. Mehr unter www.vaamo.de.

09.01.2017 - Empfehlungswochen vom 16.01. - 31.05.2017

Unser Dankeschön für Ihre Empfehlung!

Sie sind bereits Partner der HonorarKonzept und mit unseren Leistungen zufrieden? Dann empfehlen Sie uns weiter! Wir bedanken uns für Ihre erfolgreiche Empfehlung entweder mit zwei Servicepauschalen oder einem Gutschein für ein Präsenzseminar – z.B. für unser Kompaktseminar „Erfolgreicher Einstieg in die Honorarberatung“. Mehr erfahren

20.12.2016 - Wussten Sie schon? FinaMetrica ist unser Kooperationspartner

Die HonorarKonzept GmbH und FinaMetrica haben eine Allianz Partnerschaft vereinbart. Alle Partner der HonorarKonzept GmbH erhalten bei Bestellung Ihrer persönlichen FinaMetrica Beraterlizenz 10% Rabatt auf den Standardlizenzpreis.

Lernen Sie jetzt den Beratungsprozess mit FinaMetrica kennen. Hier geht es zu den aktuellen Terminen der FCM Webinare „FinaMetrica Risikoprofiling“.

Die FCM Finanz Service GmbH ist der Kooperationspartner von FinaMetrica für den deutschsprachigen Raum und hat zum Kennenlernen einen bewährten FinaMetrica Kennenlernprozess entwickelt.

FCM bietet in diesem Rahmen regelmäßig kostenfreie Webinare an, damit Sie das FinaMetrica System zum Profiling der finanziellen Risikobereitschaft kennenlernen können.

01.12.2016 - Erste Seminartermine für 2017 stehen fest

Das neue Jahr verspricht bereits jetzt spannend zu werden.

Im Mittelpunkt steht vor allem die Umsetzung der IDD bzw. der  Versicherungs-Vertriebsrichtlinie, bei der im Fokus die Förderung der Honorarberatung steht. Gerade in 2017 werden sich demnach mehr und mehr Makler mit dem Thema Honorarberatung beschäftigen.

Doch der Einstieg bedarf auch einem guten Know-how. HonorarKonzept als führende Serviceplattform für Honorarberatung bietet Partnern und Interessierten ein umfangreiches Seminarangebot an.

Weiterlesen                                                                 Direkt zur Seminarübersicht

17.11.2016 - Die myLife Fonds-Rente ist Erster im Finanztest

Der Nettotarif myLife Fonds-Rente ist der günstigster Tarif mit dem höchsten garantierten Rentenfaktor. In der Finanztest-Ausgabe 12/2016 wurden 37 Tarife fondsgebundener Rentenversicherungen ohne Kapitalgarantie untersucht und insbesondere auf Rentabilität getestet.

Mehr unter: mylife-leben.de/presse

08.11.2016 - Nahtstelle Nettotarif und Vergütungsregelung: Kunden sauber aufklären

Im Provisionsbereich sind Produkt und Vergütung untrennbar miteinander verbunden. Der Makler steht bekanntlich im Lager des Kunden, wird aber vom Versicherer erst vergütet, wenn der Kunde nach der Beratung einen Produktabschluss tätigt. Erweitert der Makler sein Geschäftsmodell in Richtung Honorar und steigt in die „Honorarfinanzberatung“ ein, eröffnen sich ihm weitere Möglichkeiten der Vergütung. Da der Makler in seiner Hauptaufgabe Vermittlung betreibt, kann er im Rahmen einer Vermittlung beraten und dafür ein Honorar berechnen. Dies ist sicherlich ein sehr erklärungsbedürftiger Umstand, der sauberer Aufklärung durch den Berater bedarf. Weiterlesen.