Göttingen den,

Optimale Beratung für den Versicherungskunden 3.0: Was wollen Digital Natives?

Die Generaion Y ist immer online. Soziale Kontakte, Freizeitgestaltung, Job und Banking finden im Internet statt. Wollen die Digital Natives also auch in Vermögensfragen alles digital abschließen? Braucht der Versicherungskunde 3.0 noch den Berater?

Erfahrungen zeigen, dass auch diese Generation den Makler aus Fleisch und Blut zu schätzen weiß. Entscheidend ist nur, dass die Beratung funktioniert. Studien zu Folge haben lediglich 16 Prozent der Millennials Interesse daran, Robo-Advisor zu Beratungszwecken zu nutzen. In komplexen Finanzthemen wird also der reale Mensch noch immer bevorzugt.

Das Interesse an der Altersvorsorge und auch die Bereitschaft, auf Konsum zu Gunsten der Vorsorge zu verzichten, ist bei den Digital Natives sehr hoch. Dennoch fühlen sich gerade junge Menschen eher schlecht informiert und brauchen mehr Beratung. Für Berater bietet dies die Chance, gezielt auf diese Zielgruppe zuzugehen. Hierbei essentiell wichtig sind Nähe und Vertrauen zum Berater. Stärkeres Vertrauen und Bindung zum Berater schafft auch die Honorarberatung. Durch Honorarberatung kann dem Versicherungskunden 3.0 individuell zugeschnittene Beratung geboten werden, die fair und transparent in einem ausgeprägten Vertrauensverhältnis stattfindet.

Weitere Informationen zu den Vorteilen der Honorarberatung finden Sie hier.

Zurück